MAßGESCHNEIDERTES GEWÄHRLEISTUNGSSYSTEM

Celsis ist ein litauisches Unternehmen, das für Verkauf von Heiz-, Lüftungs-, Luftkonditionierungs- und Badezimmerausstattungen bekannt ist. Es wurde 1994 gegründet und besteht seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Das Unternehmen spezialisiert sich auf beide Einzel- und Großhandel und macht sich seine wohlgeölte Kette von Logistik, Lagereinrichtungen und der breiten Reihe von Sortiment, einschließlich aller von Heizkesseln und Sonnenkollektoren bis Wassermischern und Badezimmermöbeln, zu Nutze.

Celsis arbeitet direkt mit Einzelhändlern, Anlageninstallateuren und individuellen Kunden im ganzen Land. Da ein großes Teil der Produktion direkt aus den Herstellern importiert wird, kümmert Celsis sich oft um die Lieferung, Gewährleistung und Kundendienstleistungen.

Um den Prozess der Bearbeitung von Gewährleistungen und Kundendienstleistungen effizienter und einfacher zu machen, entschied das Unternehmen, ein internes System zu entwicklen, das alle Mechaniker und Anlageninstallateuren verwenden könnten. Aber Celsis brauchte Entwicklungspartner, die Kenntnis und Erfahrung in der Entwicklung von kundenspezifischen Weblösungen hätten. Daher kommt Adeo Web ins Spiel.

Die Herausforderung

Das System musste die Garantieinformationen und Verwaltung für tausende Produkte behandeln: Heizkessel, Klimaanlagen usw. Wenn ein selbständiger Unternehmer einen von Celsis beigestellten Kessel aufstellt, muss er die Produktinformation und Dokumentation in das System eingeben. Das System würde verwendet, um alle erforderliche Dokumenten und fortlaufende Nummer für die Produkte zu sammeln, Wartung- und Support-Zyklen zu beobachten und den Nutzern zu erlauben, Garantieinformationen für die installierten Geräte zu sehen und überprüfen.

Die Lösung

Das ausgewählte Framework für die Systementwicklung war Symfony wegen seiner breiten Anwendungskompetenz und Anpassungsmöglichkeiten. Da wir das System von Grund auf neu erstellen würden, fing der Prozess wie üblich mit einem Workshop, um die genauen Bedürfnisse unseres Kundes für die Minimalprodukt-Phase herauszufinden. Nach dem Workshop hatten wir die endgültige Liste von erforderlichen Spezifikationen für das System.

Dann konnten wir mit der Erstellung des Drahtgittermodells vorankommen, von wie das System aussehen würde. Um sicherzustellen, dass das System genau dem Bedarf des Kunden entwickelt wurde, hatten wir regelmäßige Updates mit Celsis.

Die Hauptfunktionalitäten für Nutzer und Administratoren unterschieden sich. Da der Nutzer (Unternehmer, Mechaniker) die von Celsis beigestellten Geräte aufstellen würde, müsste er ermöglicht werden, Information über das Produkt zum System hinzuzufügen. Die Funktionalität wurde hinzugefügt, die nicht nur erlauben würde, die Bestellinformation auszufüllen, sondern den Gerätetyp (Monoblock, intern oder extern) zuzuordnen, die Dokumentation und Gewährleistungsvereinbarung zu unterschreiben, Produktfotos beizufügen und spezifische Notizen über die Aufstellung hinzuzufügen. Die Nutzer können auch das System nach fortlaufenden Gerätenummern suchen, um zu überprüfen, dass sie schon aufgestellt sind. Zusätzlich erlaubt das System den Mechanikern/Unternehmern, Gewährleistungshinweise und einzelne Aufstellungs-/Renovierungsgeschichte zu jeder Bestellung hinzuzufügen.

Sie Systemadministratoren müssen sicherstellen, dass die ganze Dokumentation richtig und bestätigt ist, und auch dass die ganze Instandsetzung pünktlich fertig ist. Um das zu ermöglichen, haben wir ein ausführliches Filtersystem entworfen, das Celsis Administratoren erlaubt, alle Daten basiert auf Kunden- und Objektinformation,Gerätetypen und fortlaufende Nummer, Anlagendaten und Status, Wartungsintervalle usw. zu kategorisieren.

Die Administratoren können auch nach der fortlaufenden Nummer suchen, um die Geräte zu finden und die Dokumentation zu bestätigen. In manchen Fällen ist die Dokumentation, die Celsis erreicht, vom Unternehmer nicht unterschrieben, also haben wir die Funktionalität entwickelt, die den Administratoren erlauben würde, die Dokumentation im System zu unterschreiben.

Das Admin-Panel erlaubt den Administratoren auch, den Benutzerzugriff und die Rollen (Anlageninstallateur, Administrator), Garantiebestimmungen, Wartungszyklen und zu verwalten, und Systemattribute (d. h. bestimmte Felder in Dokumentationsformularen zwingend oder freiwillig machen) zu steuern.

Im Verlauf des Projekts gab es einige zusätzliche Funktionalitäten, die der Kunde brauchte – Zuteilung der zwingenden und freiwilligen Felder in der Produktdokumentation, Datei-Einfuhrvorschriften, Datenverwaltung für die Systemadministratoren usw. Schließlich wurde das System angepasst, um auf verschiedene Gerätetypen zu reagieren.

Das Ergebnis

Nach die Entwicklung aller erforderlichen Funktionalität des Minimalproduktsversion fertig war, trat das Projekt in die Testphase ein. Die ersten Untersuchungen wurden wie üblich von unseren internen QA-Ingenieuren und Projektleitern gemacht und nur dann wurde das Testen des Projekts dem Kunden weitergeleitet.

Endlich wurde das System nach sechs Monaten intensiver Arbeit veröffentlicht. Es wird schon von einem Teil der Administratoren und Unternehmern verwendet. Natürlich ist irgendeines System nie wirklich „fertig”, weil es immer Raum für Verbesserungen gibt.

Die Projektentwicklung wird nach Feedback aus selbständigen Unternehmern fortfahren, aber es ist schon klar, dass das System zusätzliche Erweiterungen brauchen würde: Verbindungen anderer Produkte, verbesserte Admin-Dashboard, zusätzliche sprachliche Integrationen und mehr.

Das Team

1 Projektleiter
1 QA-Ingenieur
1 Frontend-Entwickler
1 Backend-Entwickler